• +49 (202) 2680-152
  • info@winzig-stiftung.com
Griffbereit

Zweisprachige Spielgruppen für türkische Kinder im Alter von 12 Monaten bis drei Jahren.

Viele Familien mit Migrationshintergrund sind verunsichert, was für ihre Kinder die geeignete Unterstützung zu deren Entwicklung ist. Kinder können mehr, wenn sie in ihrer Entwicklung herausgefordert werden. Eltern können, wenn sie entsprechend informiert sind, ihren Anteil für den Fortschritt ihrer Kinder beitragen. Mit dem Programm „Griffbereit“ können Eltern mit bildungsfernem Alltag lernen, wie sie ihre Erzieherkompetenzen zum Wohle ihrer Kinder ausbauen, verfeinern und sichern können.

10 türkischsprachige Kinder im Alter zwischen einem und zweidreiviertel Jahren aus dem Stadtteil Ostersbaum nahmen über einen Zeitraum von einem Jahr an einer Griffbereit-Gruppe im Nachbarschaftsheim Wuppertal e.V. teil. Die meisten Kinder haben hier ihre ersten Erfahrungen mit einer Spiel- und Lerngruppe gemacht. Die Gruppe wurde geleitet von der zweisprachigen (türkisch/deutsch) Erzieherin Emine Dogan und der deutschsprachigen Diplom-Sozialpädagogin Susanne Paulat.

Die Gruppe arbeitete inhaltlich mit den Griffbereit-Materialien, die durch eigene Ideen ergänzt wurden. Griffbereit bietet eine Sammlung von 64 Themen, die spielerisch mit den Kindern und Eltern erarbeitet werden. Im Vordergrund steht zum einen die Förderung der allgemeinen kindlichen Entwicklung im Alter von eins bis drei, zum anderen die Förderung der Muttersprachenkompetenz. Die Anleitung erfolgte daher durch die Gruppenleiterinnen sowohl in türkisch als auch in deutsch. Auch gängige Kinderlieder wurden z.B. in beiden Sprachen von den Kindern gesungen. Die Eltern lernen hier, wie sie ihre Kinder beiläufig und regelmäßig in entwicklungsfördernde Spiele verwickeln können und bekommen auch Materialien, wie z.B. Liedtexte, für zu Hause an die Hand.

Nach anfänglicher Zurückhaltung wurde das Programm von den Teilnehmern sehr positiv aufgenommen. Mütter und vor allem die Kinder haben sich mit Freude auf das Angebot eingelassen und angenommen und bedauert, dass es nicht länger bzw. häufiger stattfand.
Viele der Mütter setzten das Konzept erfolgreich zu Hause um und berichteten von positiven Entwicklungen ihrer Kinder im sozialen, motorischen als auch sprachlichen Bereich.

Förderung: Finanzierung einer Gruppe 2006/2007 im Nachbarschaftsheim Wuppertal e.V. in Zusammenarbeit mit der RAA Wuppertal